Herren (Saalebulls 1b)

9. Februar 2012 Uhr

In Berlin schwer zusammengeschossen

Autor:

(ESV/RJ) Knapp zwölf Stunden nach der Rückkehr aus Erfurt setzten die Saale Bulls am Sonntag ihren Road Trip in Richtung Hauptstadt fort. Und auch in diesem Spiel sollte es nicht einfacher werden, denn es stand das Rückspiel gegen den Tabellendritten an. Zwar konnten die Bulls beim ersten Spiel nach Penaltyschießen noch einen Punkt an der […]

Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

(ESV/RJ) Knapp zwölf Stunden nach der Rückkehr aus Erfurt setzten die Saale Bulls am Sonntag ihren Road Trip in Richtung Hauptstadt fort. Und auch in diesem Spiel sollte es nicht einfacher werden, denn es stand das Rückspiel gegen den Tabellendritten an. Zwar konnten die Bulls beim ersten Spiel nach Penaltyschießen noch einen Punkt an der Saale halten, aber die Berliner würden bestimmt nicht so unvorbereitet, wie in der letzten Partie rangehen.

Und so war es dann auch, denn der Schlittschuh-Club legte gegen die weiter stark eingeschränkte hallenser Truppe (immer noch 10 Feldspieler und 2 Torhüter) gleich im ersten Drittel voll los. Diese schienen sich vom Vortagsspiel, wo man mit vollem Einsatz versucht hatte die 3 Punkte zu erringen, noch nicht wirklich erholt zu haben. Die Clubspieler konnten,  beginnend nach 49 Sekunden, regelmäßig ins hallesche Tor einnetzen und es stand nach den ersten 20. Minuten bereits 10:0.

Auch in den folgenden Dritteln konnten sich die Bulls zwar steigern und mehr Angriffe fahren, aber nach einem zwischenzeitlichen Unfall (bereits in der 6. Minute) waren sie nur noch zu Neunt. Es gelang zwar das erste Tor durch Attila Pal, aber auch die Berliner konnten zwei weitere Tore nachlegen. Dies sollte sich auch im letzten Drittel so fortsetzen, denn es folgte nur noch der Treffer von Karel Wawerda auf hallescher Seite und 6 Berliner Tore zum Endstand von 18:2.

Nach dieser deutlichen Niederlage steht am kommenden Freitag das Rückspiel gegen die Black Dragons in der Volksbank Arena auf dem Plan. Und einen Tag später geht es wieder nach Berlin, aber dann zum F.A.S.S. Berlin 1b. Es bleibt zu hoffen, dass sich zum Heimspiel die Spielerbank wieder deutlich füllt und die Mannschaft die zwei Niederlagen abschütteln kann.

 

Und auch nach diesem Spiel einen Dank an die mitgereisten halleschen Fans und dem Fanclub Dölbau für den tollen Liveticker.

 

Endstand 18:2 (10:0/2:1/6:1)

 

Strafen:

Schlittschuh-Club 14 + 2x10 Müller (unnötige Härte), Grundmann (Check von hinten), Saale Bulls 14 + 10 Wawarda (unnötige Härte)

 

1. Min - 1:0 Grundmann (Petters)

5. Min - 2:0 Petters (Grundmann)

5. Min - 3:0 Jagnow (Rogosch)

9. Min - 4:0 Fiolka (Gräber, Wilke)

10. Min - 5:0 S. Haucke (Petters, Dietz)

14. Min - 6:0 Dietz (Jagnow, Strzelecki)

14. Min - 7:0 Stodiek (Grundmann, Wilke)

16. Min - 8:0 Strzelecki

18. Min - 9:0 Strzelecki

20. Min - 10:0 Wilke (Stodiek)

24. Min - 11:0 Petters (Gräber, Grundmann)

32. Min - 11:1 Pal (Kriebel)

33. Min - 12:1 Petters (Schindler)

45. Min - 13:1 Müller (Petters, S. Haucke) 4-3

48. Min - 13:2 Wawerda (A. Pal, Männicke)

54. Min - 14:2 Gräber (Strzelecki)

57. Min - 15:2 Dietz

59. Min - 16:2 Jagnow (Wilke)

59. Min - 17:2 Gräber (Harloff, Wilke)

60. Min - 18:2 Harloff (S. Haucke, Petters)

Wie hat dir der Artikel gefallen? Bitte bewerte diesen Artikel.
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
 Zum Anfang des Artikels
Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

  1. Es sind noch keine Kommentare zu "In Berlin schwer zusammengeschossen" vorhanden.

    Du hast eine Meinung zum Thema oder Artikel? Dann schreib uns hier deine Meinung.

Kommentar schreiben

Comments

comments

Powered by Facebook Comments