Saalebulls 1C

1. Dezember 2012 Uhr

Saale Bulls gegen Thüringenmeister nicht ganz untergegangen

Autor:

Am Sonntagabend stand zur gewohnten 1C-Zeit (18:30 Uhr) wohl eines der schwersten Spiele der Saale Bulls der Hauptrunde auf dem Plan. Denn der amtierende Thüringenmeister war in Halle zu Gast und auch in dieser Saison steht wohl ein ähnliches Ziel auf dem Plan. Und so legten die Thüringer auch gleich zu Beginn richtig los und […]

Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

Am Sonntagabend stand zur gewohnten 1C-Zeit (18:30 Uhr) wohl eines der schwersten Spiele der Saale Bulls der Hauptrunde auf dem Plan. Denn der amtierende Thüringenmeister war in Halle zu Gast und auch in dieser Saison steht wohl ein ähnliches Ziel auf dem Plan. Und so legten die Thüringer auch gleich zu Beginn richtig los und überrannten die mehr als überraschten Bulls. Das Ergebnis davon war bereits nach 11 Sekunden das erste Tor der Waltershausener. Aber so einfach, wie in der letzten Saison, wollten die Gastgeber es diesmal nicht machen und hielten ganz gut dagegen, was in der 2. Minute auch mit dem Ausgleich belohnt wurde. Doch die Gäste drehten dann gegen die gute spielenden Bulls auf und versuchten ihr Möglichstes wieder in Führung zu gehen. Doch es dauerte noch bis zur 11. Minute als Alexej Krasjun für die Thüringer wieder die Führung herstellte und bis zum Ende des ersten Abschnittes konnten die Gäste noch mit dem Treffern von Mirko Karger auf 1:3 erhöhen.

Saale Bulls 1C - Ice Rebells - Torszene Saale Bulls 1C - Ice Rebells - Torszene

Der zweite Abschnitt ging ebenfalls an die Ice Rebells, welche nun den Sieg vor Augen hatte und diesen perfekt machen wollten. Denn Kristian Zander im Tor der Bulls stand nun unter Dauerbeschuss und weitere 6 Treffer konnten die Rebells bis zum Drittelende für sich verbuchen. Sie ließen dabei den Bulls keine wirklichen Chancen zu Kontern.

Im letzten Abschnitt hat man auch weiter gesehen, dass die Saale Bulls gekämpft und alles versucht haben gegen die Gäste mitzuhalten. Diese Bemühungen wurden dann auch mit den letzten beiden Treffern des Spiels durch Eckert und Zeuner belohnt. Die Rebells wollten anscheinend nun nicht mehr der 10. Tor für sich in der Partie verbuchen, denn es war nicht mehr so viel Druck auf das Tor zu merken.

Saale Bulls 1C - Ice Rebells - Bully Saale Bulls 1C - Ice Rebells - Bully

Damit endete die Partie mit der Niederlage der Saale Bulls 1C oder wie es der Stadionsprecher Michael Rößner so schön ausdrückte: „Waltershausen zittert sich zu einem 9:3 Auswärtssieg". Man konnte auch in dieser Partie klar die Steigerung zur letzten Saison sehen, da die Mannschaft über weite Strecken gegen die Rebells mithalten konnte. Und das Spiel war auf jeden Fall nicht so deutlich, wie es der Endstand vermuten lässt.

Bilder zum Spiel gibt es  => hier.

Strafen: Halle 24 min + 10 min – Waltershausen 14 min

Endstand: 3:9 (1:3 / 0:6 / 2:0)

Tore:

0:1 Köberich (1.); 1:1 Radins (2.); 1:2 Krasjun (11.); 1:3 Karger (18.); 1:4 John (22.); 1:5 Schubert (25.); 1:6 Karger (30.); 1:7 John (32.); 1:8 Schubert (34.); 1:9 John (40.); 2:9 Eckert (50.); 3:9 Zeuner (58.)

Rebellen auch im Rückspiel stärker

Nur sechs Tage nach der 3:9 Heimniederlage gegen die Ice Rebells ging es in Waltershausen gegen den gleichen Gegner im Rückspiel weiter. Und nicht nur die Gegner waren gleich, sondern auch der Spielverlauf ähnelte sich ziemlich. Denn wieder gingen die Rebells mit einem schnellen Tor gleich in der ersten Minute in Führung und ebenso wurde dieser Treffer von den Bulls mit dem Tor von Nils Fitz ausgeglichen. Doch die Thüringer setzten nun gleich im ersten Drittel gegen die Rumpftruppe, von nur 10 Feldspielern, aus Halle nach. Und so konnten erneut Schubert, Köberich und gleich zwei Mal Karger den Puck im halleschen Tor versenken.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes erhöhte Mirko Karger mit seinem dritten Treffer im Spiel auf 6:1. In der 23. Minute erhielt dann der Waltershausener Phillip John wegen eines Bandenchecks mit Verletzungsfolge eine Spieldauerstrafe und so konnten die Bulls 5 Minuten in Überzahl spielen. Aber diese Zeit konnte leider nicht für zählbare Ergebnisse genutzt werden. Doch in der zweiten Hälfte des Mittelabschnittes legten beide Teams noch einmal mit jeweils zwei Toren nach und erhöhte so auf den Stand von 8:3.

Im letzten Drittel ging den wieder sehr engagiert spielenden Saale Bulls dann doch so langsam die Puste gegen die Rebells aus, da sie auch nur noch mit 9 Feldspielern auf dem Eis standen, denn Tillman Sommer hatte beim Bandencheck eine schmerzhafte Prellung am Fuß zugezogen und wurde noch während des Spiels im Krankenhaus untersucht. Die  Waltershausener stellten, im Gegensatz zum Hinspiel, nun mit drei weiteren Toren doch ein zweistelliges Ergebnis her. Und da konnte auch der Treffer von Steffen Koch nur 5 Sekunde vor dem Spielende nichts an der Niederlage ändern.

Insgesamt kann man recht zufrieden mit dem Ergebnis von 11:4 sein, denn es ist trotz kleiner Mannschaft eine deutliche Steigerung zur letzten Saison (17:0) und die Mannschaft hat ihre Leistung gezeigt und gekämpft. So sah es dann auch der Saale Bulls Trainer Marco Schmidt, welcher mit dem Einsatz seiner Mannschaft zufrieden war.

Weiter geht es in der Thüringenliga bereits am kommenden Sonntag gegen die Mannschaft aus Grimma.

Strafen: Waltershausen 11 min + 20 min - Halle 8 min

Endstand: 11:4 (5:1 / 3:2 / 3:1)

Tore:

1:0 Schubert (2.); 1:1 Fitz (2.); 2:1 Schubert (4.); 3:1 Karger (6.); 4:1 Köberich (10.); 5:1 Karger (15.); 6:1 Karger (21.); 6:2 Riedel (33.); 7:2 Nix (34.); 8:2 Behnke (34.); 8:3 Gimbut (39.); 9:3 Karger (47.); 10:3 Schubert (56.); 11:3 Schubert (60.); 11:4 Koch (60.)

Wie hat dir der Artikel gefallen? Bitte bewerte diesen Artikel.
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
 Zum Anfang des Artikels
Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

  1. Es sind noch keine Kommentare zu "Saale Bulls gegen Thüringenmeister nicht ganz untergegangen" vorhanden.

    Du hast eine Meinung zum Thema oder Artikel? Dann schreib uns hier deine Meinung.

Kommentar schreiben

Comments

comments

Powered by Facebook Comments