Young Saalebulls

11. April 2019 Uhr

Plätze sagen nicht immer alles

Autor:

In den beiden Abschlussturnieren belegten die U9 und U11 der Young Saale Bulls hintere Plätze. Aber das alleine gibt nicht die richtige Aussage zur Entwicklung der Kinder wieder.

Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

Sehr stark besetzter Eislöwen Cup

Teilnehmerfeld Eislöwen-Cup 2019

Klangvolle Namen, Vereine mit sehr guter Nachwuchsarbeit und top besetzte Teams warteten auf die U9 der Spielgemeinschaft Halle/OSC. Noch vor ein paar Jahren hätten wir uns im Trainerstab ernsthaft überlegt, ob wir das unseren Kindern wirklich zumuten können. Denn es hätte lauter Niederlagen im hohen zweistelligen Bereich gehagelt. Dieses Mal war der Mut größer. Zu sehr dominierte das Team die ganze Saison über das Geschehen in seiner Ligengruppe in der Meldeklasse 2. Es gab sehr viele Ergebnisse, die man so eigentlich den Teams zuordnen würde, gegen die es im Eislöwen Cup ging. Also ran ans Werk. Kevin Michler stellte sein Team gut ein und bereitete die Kinder noch einmal in einer Sondertrainingseinheit vor. Dann ging es nach Dresden, um sich mit folgenden Teilnehmern zu messen:

Lausitzer Füchse Weiswasser, Slovan Usti (CZ), Dresdner Eislöwen (2010), Selber Wölfe, ETC Crimmitschau, Young Grizzlys Wolfsburg und Dresdner Eislöwen (2011)... noch Fragen?

Die "Jungen Wilden" schlugen sich wacker

Teambesprechung

Die Young Saale Bulls traten im Kern mit Kindern der Jahrgänge 2011 und 2012 an, unterstützt mit drei Kindern des Endjahrganges 2010. Die Gegner, bis auf Dresden 2, schickten ihren Endjahrgang 2010. Konnte das gut gehen? Es ging überraschend gut los.

ysbosc-u9-anbully
Einem knappen 1:2 gegen Selb folgte ein gutes 0:7 gegen Usti aus Tschechien. Vor allem das 0:1 in Hälfte 2 war aller ehrenwert, kostete aber auch unglaublich viel Kraft. Das büste die Mannschaft gegen Dresden 1 vor allem in der zweiten Halbzeit, die zweistellig verloren wurde und somit für ein deutliches 0:18 sorgte. Aber Mund Abwischen und Weitermachen hieß die Devise. Im Ausschheidungsspiel um Platz 5 gegen Wolfsburg hielten die Kinder wieder richtig gut dagegen und konnten beide Hälften sehr knapp gestalten. Mit jeweils 1:3 (Endergebnis: 2:6) mussten sich die Young Saale Bulls geschlagen geben. Dann traf die SG Halle/OSC im Spiel um Platz 7 auf den Gegner, der vom Alter her am besten passte. Denn auch der Dresdner Anfangsjahrgang (2011) hatte seine bisherigen Spiele alle verloren. Und hier zeigte sich erstmals die eigentliche Stärke der Mannschaft. In einem hart umkämpften Match endete die erste Hälfte 1:1 unentschieden. In Hälfte 2 gelang leider den Dresdner der einzige Treffer und somit ging das Spiel mit 1:2 zu Gunsten der Sachsen. In Anbetracht der Tatsache, dass eben dieser letzte Gegner zur nächsten Saison (19/20) mit Sicherheit eines der stärksten Teams in der Ostdeutschen Meisterschaft der Altersklasse U9 darstellen wird, kann dieses knappe Ergebnis nicht hoch genug eingeschätzt werden. Es macht sogar sehr viel Mut für die kommende Saison!

In Erfurt zum ersten Mal im Mittelfeld

Teamfoto

Während der Eislöwen Cup durchgehend sehr stark besetzt war, ist das Sichtungsturnier in Erfurt üblicher Weise mit diversen Teams auf ganz unterschiedlichem Niveau besetzt. So auch dieses Jahr. Von sehr starken Roten Teufeln Bad Nauheimen oder Kassel Huskies über ziemlich gute Teams wie Troisdorf, Bayreuth, Erfurt 1, Schweinfurt, Hamburg oder Hannover (SG aus Scorpions und Indians) bis hin zu jüngeren und schwächeren Mannschaften wie Erfurt 2, Ilmenau, oder den "kleinen" Dresdner Eislöwen (Anfangsjahrgang 2009), war alles vertreten. Bis einschließlich letztes Jahr traten auch die Young Saale Bulls mit einem jungen und unerfahrenen Team an. Dieses Jahr wollte sich unsere Spielgemeinschaft Halle/OSC aus der Leistungsklasse 1b mit vergleichbaren Mannschaften messen. Und das klappte bis auf eine völlig verschlafene Auftakthälfte gegen Troisdorf (Erste Hälfte 0:7, zweite Hälfte 0:3) sehr gut. Was sich in Hälfte 2 gegen Troisdorf abzeichnete fand gegen Erfurt 1 seine Fortsetzung. Denn gegen die Gastgeber, welche diese Saison in der noch stärkeren Leistungsklasse 1A angetreten waren, zeigten die Kinder des ESV und OSC was in ihnen steckt. Einem 0:1 in der ersten Hälfte folgte ein 2:1 in der zweiten Halbzeit. Somit konnten die Young Saale Bulls ihr Spiel gegen einen "auf dem Papier" eigentlich stärkeren Gegner unentschieden gestalten. Gegen die Hannover Indians/Scorpions war unsere Mannschaft dann tatsächlich klar überlegen. Leider (für den weiteren Turnierverlauf) vermochten die Kinder ihre absolute Chancenübermacht nicht in Tore umzumünzen. Am Ende standen unglücklicherweise Weise zwei Hälften mit jeweils einem 1:1. Dieses Mal musste man es als "nur" unentschieden bewerten. Am Ende des ersten Tages wartete dann "Dauerturniersieger" Bad Nauheim auf die Young Saale Bulls. Manche Eltern rieben sich da verwundert die Augen, als es bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit 2:3 aus unserer Sicht stand. Immerhin ging es gegen das stärkste Team des gesamten Turniers. Einem letzten Ansturm auf ein weiteres Unentschieden folgte leider Gottes das 2:4 und die Hälfte ging verloren. Völlig erschöpfte und enttäuschte Hallenser und Berliner Kinder konnten dem Gegner dann nicht mehr die Stirn bieten und Hälfte zwei ging deutlich an die Roten Teufel (1:9). Nach einem langen und anstrengenden Eishockeytag ging es dann für alle Kinder, Trainer, Betreuer und mitgereiste Eltern zum gemeinsamen Abendessen ans Mexikanische Buffet. Die Kinder mussten wieder Kraft tanken für den zweiten Tag...

Young Saale Bulls - Troisdorf

Unglücklich und unerfahren zu Platz 8

Frisch gestärkt trat die Spielgemeinschaft Halle/OSC den zweiten Tag an. Gegen die "kleinen" Dresdner Eislöwen wurden erwartungsgemäß beide Hälften gewonnen, wenn auch etwas knapp. Wie bereits gegen Hannover ließ das Team zahlreiche Chancen liegen und gewann mit 3:0 und 3:0. Dies bedeutete das Ende der Vorrunde und den vierten Platz für die Young Saale Bulls. Nun ging es in Ausscheidungsspielen mit Erfurt, Schweinfurt und Molot Hamburg um den 5. Platz im Turnier. Die Mannschaft war also erstmals im Mittelfeld des Turniers angekommen. Bisher spielten die Kinder immer am Ende der Tabelle um die Plätze.

YSB Formationsflug YSB Formationsflug

Gespannt warteten alle darauf, ob bzw. wie weit es nach vorne gehen würde. Es ging aber gar nicht nach vorne. In zwei äußerst ruppigen Partien mit zwei eher unglücklich agierenden jungen Schiedsrichtern war unsere Mannschaft sichtlich überfordert. Zu oft und zu viel wurde über Schiedsrichterentscheidungen lamentiert anstelle sich auf das Spiel zu konzentrieren. Darüber hinaus musste die Spielgemeinschaft Halle/OSC auch (zu) oft in Unterzahl agieren. Dadurch rannten die Kinder aus Halle und Berlin in beiden Spielen immer wieder einem Rückstand hinterher. Allerdings stemmten sie sich auch drei Hälften lang immer wieder gegen diese Rückstände und versuchten mit allen Kräften und spielerischen Mitteln zu einer Führung zu kommen. Die sehr physische Gegenwehr der Teams aus Schweinfurt und Hamburg ließ das allerdings nicht zu. So endete das "Halbfinale" um Platz 5 gegen die Mighty Dogs Schweinfurt 0:3 und 2:2. Vor allem in der zweiten Hälfte kämpften die Young Saale Bulls erbittert um den Punkteausgleich und ein mögliches Penaltyschiessen, scheiterten aber am Ende an der harten Gegenwehr der Franken. Ganz ähnlich gestaltete sich auch die erste Hälfte gegen Molot. Halle/OSC versuchte es spielerisch, Hamburg konnterte mit Physis. Und auch hier unterlag die Spielgemeinschaft dem sehr körperbetonten Spiel der Hansestädter. Zum Schluss fehlte dann die Kraft um dagegen zu halten und die zweite Hälfte ging deutlich an Hamburg (4:5, 1:6).

Unsere Spielgemeinschaft hat ein tolles Turnier gespielt, in dem sie so weit nach vorne kam wie noch nie. Man hat aber auch gesehen, in welchen Bereichen (Kraft, Kraftausdauer, Torabschlüsse, Schußtechnik, Cleverness, etc.) noch fleißig weitertrainiert werden muss, um weiter nach oben zu kommen. Wir werden es in der neuen Saison alle zusammen angehen. Jetzt wünscht das Trainerteam allen Kindern und auch allen Eltern eine erholsame Sommerpause. Genießt die freie Zeit und die (hoffentlich) warmen Tage.

Saisonende 18/19 Saisonende 18/19
Wie hat dir der Artikel gefallen? Bitte bewerte diesen Artikel.
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
 Zum Anfang des Artikels
Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

  1. Es sind noch keine Kommentare zu "Plätze sagen nicht immer alles" vorhanden.

    Du hast eine Meinung zum Thema oder Artikel? Dann schreib uns hier deine Meinung.

Comments

comments

Powered by Facebook Comments