Young Saale Bulls U11

29. Oktober 2019 Uhr

U11 schlug sich wacker in Berlin

Autor:

Mit einigen Spielern aus der U9 „im Gepäck“ machten sich die Young Saale Bulls auf den Weg nach Charlottenburg, um sich mit den Preussen und sehr starken Crashers aus Chemnitz zu messen.

Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

Ungleiche Verteilung sorgte für klare Ergebnisse

Young Saale Bulls U11 gegen Young Crashers

Auch zum Turnier in Berlin-Charlottenburg musste die U11 der Spielgemeinschaft Halle/OSC wieder ein paar Ausfälle verkraften. Aufgefüllt mit Spielern aus der jüngeren Altersklasse traten Team A und B dann ihre Spiele an. Im ersten Spiel ging es dann gleich gegen die starken Chemnitz Crashers. Während sich das sehr junge Team B ähnlich wie letztes Wochenende sehr schwer tat, war im Team A eine enorme Leistungssteigerung zu erkennen. Die Kinder rackerten und ackerten vor dem eigenen, wie vor dem gegnerischen Tor. Dazu kamen dann auch noch sehr ansehnliche Spielzüge, die satte sechs Mal zum Erfolg führten. In der Defensive agierte die Spielgemeinschaft geschlossen und erstaunlich konsequent. Den Rest erledigte der Torhüter, der nur einmal hinter sich greifen musste. Auf dem anderen Spielfeld steckten die tapfer kämpfen "Kleinen" relativ viele Gegentore ganz gut weg und versuchten stetig am Ball zu bleiben. Erschwerend kam hinzu, dass Chemnitz keine wirklichen A und B Teams aufgestellt, sondern seine stärksten Spieler auf beide Teams verteilt hatte. Das machte unseren Jüngsten ordentlich zu schaffen. Sie kämpften sich durch die Partie und lernten mit jeder Minute Spielzeit dazu. Am Ende gewannen auf der einen Seite die Young Saale Bulls deutlich und auf der anderen Seite die Crashers. Beim nächsten Aufeinandertreffen könnte man das eventuell besser abstimmen...

Auch gegen Preussen wurden die Punkte geteilt

In der zweiten Partie gegen die Preussen Berlin zeigte sich dann, wie sich eine passendere Aufteilung der beiden Teams auswirken kann. Die Ergebnisse waren durchaus weniger deutlich als zuvor gegen Chemnitz. Bei den A Teams konnte Preussen das Spiel viel enger gestalten und unser Team B musste deutlich weniger Gegentreffer wegstecken. Nun trauten sich die Spieler_innne in Team B auch immer mehr zu und versuchten sich in eigenen Aktionen und Angriffen. Es gab zwar immer wieder Gegentreffer, aber das Spielen machte den Kindern sichtlich mehr Freude als in Spiel 1. Auf der anderen Seite agierten die Saale Bulls in der Defensive noch engagierter als zuvor, setzten die Gegenangriffe und kamen dabei viermal auch zum erfolgreichen Torabschluss. Mehr und mehr kommen die Kinder unserer Spielgemeinschaft in der höchsten Spielklasse an und können eben auch dort überzeugen. Läuferisch, stocktechnisch, spielerisch und eben auch im Körperspiel. So mussten die Kinder aus Berlin und Halle im Team gegen die Preussen gar kein Gegentor hinnehmen und feierten einen shut-out.

Young Saale Bulls gegen Preussen Berlin

Alles in Allem ist es schon ein gewisser Weg, den Kinder und Trainer zu gehen haben, um sich in der höchsten Leistungsklasse zu etablieren. Das Wochenende in Charlottenburg trug aber sicherlich dazu bei, weiter Mut zu schöpfen und sich im Training an die führende Clubs heranzuarbeiten. Das wichtigste bleibt aber, dass die Kinder stets ihre Freude bewahren können, wann immer sie das Eis betreten.

Wie hat dir der Artikel gefallen? Bitte bewerte diesen Artikel.
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
 Zum Anfang des Artikels
Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

  1. Es sind noch keine Kommentare zu "U11 schlug sich wacker in Berlin" vorhanden.

    Du hast eine Meinung zum Thema oder Artikel? Dann schreib uns hier deine Meinung.

Comments

comments

Powered by Facebook Comments