Young Saale Bulls U13

23. Oktober 2019 Uhr

Young Saale Bulls II für Leipzig zu stark

Autor:

Zum Derby gegen Leipzig trafen sich am Sonntag, 20.10.19 die Spieler_innen der Altersklasse U13 im Sparkassen Eisdom.

Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

Derby oder doch nicht (wirklich)

Eigentlich sind Derbes immer etwas ganz besonderes. Allerdings spielen auch immer mehr Vereine in der Ostdeutschen Meisterschaft in Spielgemeinschaften, damit vermehrt Kinder auf ähnlichem sportlichen Niveau gegeneinander antreten können. So kam es, dass zum Derby im Sparkassen Eisdom offiziell eigentlich der OSC Berlin lud und Leipzig zusammen mit Chemnitz antrat. Nichtsdestotrotz war das allgemeine Verständnis in der Halle, dass Derbyzeit war und die Young Saale Bulls gegen die Icefighters spielten. Auch die Trikots wurden dementsprechend von beiden Spielgemeinschaften gewählt.

Klare Spielvorteile für die Gastgeber

Young Saale Bulls in der Offensive
Trotz Derbycharakter merkte man dem Spiel recht bald an, dass es sich um die zweite Meldeklasse handelt. Hier kommt von allen vier Vereinen vermehrt der Anfangsjahrgang zum Einsatz, bzw. die Spieler_innen, die noch nicht so lange im Kader stehen. Auf Seiten der SG OSC/Halle schien dies weniger ausschlaggebend zu sein, als bei Leipzig/Chemnitz. So hatten die Young Saale Bulls vom ersten Einsatz an ganz klar das Zepter in der Hand und verlagerten das Spiel die meiste Zeit in das Angriffsdrittel der Gäste. Alle vier Verteidiger zeigten sich mutig, spielten tief und konnten sehr oft die blaue Linie und damit den Puck im gegnerischen Angriffsdrittel halten. Das wiederum beflügelte die Stürmer, welche sich mehr und mehr zutrauten. Die Gäste aus Leipzig und Chemnitz wiederum wurden immer nervöser, da der Puck bei vielen Klärungsversuchen eben nicht aus dem eigenen Drittel gebracht werden konnte. Dies hatte schließlich zur Folge, dass die Pucks dann auch nach und nach im Gästetor zappelten. Einerseits durch schöne Kombinationen, anderseits durch gute Einzelleistungen und aber auch durch penetrantes Nachsetzen der Stürmer der Young Saale Bulls. Gut zu beobachten war auch die schlittschuhläuferische Überlegenheit der Kinder aus Berlin und Halle. Diese Übermacht zog sich auch weit hinein bis in den zweiten Spielabschnitt. Das Trainerteam Beuster/Schauer hatte gute Arbeit geleistet. Allerdings schienen die Jungs (ja, es kamen dieses Mal tatsächlich ausschließlich Jungs zum Einsatz) mit zunehmender Spielzeit immer entspannter zu werden. Fast schon zu entspannt. Denn im zweiten Drittel passierte nichts mehr wirklich Erwähnenswertes.

Weckruf und souveräner Sieg

Schließlich waren es die Icefighters, die unsere Jungs aus ihrem Tiefschlaf holten. Sie erzielten in die Entspanntheit der SG OSC/Halle hinein den Anschlusstreffer zum 1:4. Das rüttelte alle wieder wach. Bloß nichts mehr anbrennen lassen. Als nach dem kurzzeitigen 5:1 auch noch das 5:2 folgte, waren alle Kinder "wieder an Board". Tom Beuster und Bo Schauer gaben die notwendigen Anweisungen, die Spieler setzten diese um und legten dazu nochmal eine "Schippe Geschwindigkeit" drauf. Nun kam es auch wieder zu mehr Torszenen und -chancen. Mit zunehmender Zeit setzten sich die Young Saale Bulls auch wieder im Drittel der Icefighters fest, schnürten sie dort ein und wagten nun vermehrt auch Schüsse von der blauen Linie. Daran gilt es in nächster Zeit eventuell noch etwas zu arbeiten. Denn die Weitschüsse waren allesamt noch nicht wirklich gefährlich. Was zählte ist aber, dass sich die Jungs das immer mehr zutrauten. Und im Verlauf der Saison werden bestimmt auch die Fernschüsse an Qualität zunehmen. Das sind dann die allerersten Schritte hin zum Erwachseneneishockey. Als Folge dieser wiederaufgelebten Einschnürtatktik fielen schließlich die weiteren Tore. Nachdem 7:2 schienen dann auch die Gäste bedient gewesen zu sein und gaben die Gegenwehr auf. Die letzten Minuten wurden souverän heruntergespielt und die Young Saale Bulls konnten das Derby ziemlich eindeutig für sich entscheiden.

Weiter geht es bereits am Samstag, 26.10.19 in Crimmitschau und am 27.10.19 zur gewohnten Spielzeit (12:15 Uhr) im Sparkassen Eisdom gegen die Young Dragons aus Erfurt.

Young Saale Bulls gegen Icefighters
Wie hat dir der Artikel gefallen? Bitte bewerte diesen Artikel.
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
 Zum Anfang des Artikels
Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

  1. Es sind noch keine Kommentare zu "Young Saale Bulls II für Leipzig zu stark" vorhanden.

    Du hast eine Meinung zum Thema oder Artikel? Dann schreib uns hier deine Meinung.

Comments

comments

Powered by Facebook Comments