Young Saale Bulls U13

14. Januar 2020 Uhr

U13 Rumpfkader schlägt sich wacker

Autor:

Es ist die Zeit des Jahres, in der sich die Krankheitsfälle häufen. So auch in den Reihen der Spielgemeinschaft OSC Berlin/Halle und folglich trat am Wochenende ein sehr überschaubarer Kader die Spiele gegen Leipzig/Chemnitz und Erfurt an.

Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

2. Sieg im zweiten Derby

Eine kleinere Gruppe als üblich traf Samstag Vormittag aus Berlin in Halle ein. Denn auch unser Partner, der OSC Berlin, hatte mit krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen. Zusätzlich fehlte dann auch noch ein weiterer Spieler auf Grund des Stützpunktturnieres in Berlin-Hohenschönhausen. So verfügte Coach Tom Beuster über 12 Feldspieler_innen und eine Torfrau. Etwas bedächtig verlief dann auch die Startphase des Spiels. Vorsichtiges Abtasten war angesagt. Zwingende Torchancen konnte sich zu Beginn keine Mannschaft so richtig erspielen. Die erste Chance bot sich schließlich den Gästen aus Leipzig und Chemnitz, welche selbige auch eiskalt ausnutzten und in Führung gingen. Der Gegentreffer rüttelte die Gastgeber_innen dann wach. Man konnte spüren, dass die Mannschaft das Spiel drehen wollte. Über eher kämpferische Mittel fanden die Young Saale Bulls erstmal die Wege ins Drittel der Gäste und konnten sich dort auch immer besser festsetzen. So ergaben sich dann auch erste Torchancen und schließlich der Ausgleichstreffer. Das motivierte unsere Kinder und sie bemühten sich noch mehr um ein zielstrebiges Spiel nach vorne. Mit einem Doppelpack zur Mitte des ersten Drittels belohnte sich die SG OSC/Halle und zog auf 3:1 davon. Bis zum Ende des Drittels hatte unsere Mannschaft das Spiel dann klar im Griff. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer der Icefighters Juniors fiel da eher unerwartet und zufällig. Die Young Saale Bulls ließen sich davon nicht beindrucken und erspielten sich auch im zweiten Drittel ein Übergewicht an Chancen. Etwas zu viele davon liessen die Kinder liegen, sonst wäre der Vorsprung nach Drittel zwei deutlich grösser gewesen. Immerhin gelang ein weiteres Tor und das Team von Tom Beuster konnte mit einem beruhigenden Vorsprung in das letzte Drittel starten. Und auch im finalen Abschnitt liessen die Spieler_innen unserer SG nicht viel zu. Die wenigen Chancen parierte unsere Torfrau einwandfrei. Als ca. 6 Minuten vor Schluss auch noch das 5:2 fiel, war der Sack zu und auch Derby Nummer zwei für die Young Saale Bulls entschieden. Unsere Mannschaft konnte also endlich wieder einmal einen Sieg feiern. Sie hatte ihn sich wirklich verdient.

Young Saale Bulls gegen Icefighters

Schwerer Brocken: Erfurt

Gleich am Folgetag kamen die Young Dragons Erfurt zu Besuch in den Sparkassen Eisdom. In der letzten Begegnung gab es da wenig zu holen für die Saalestädter und ihren Partner aus Neukölln. Über Nacht fiel dann ein weiterer Hallenser Spieler der Krankheitswelle zum Opfer. Allerdings wurden zwei Neuköllner Kinder wieder einsatzfähig. Somit hatte Tom Beuster immerhin eine_n Spieler_in mehr zur Verfügung als am Vortag. Zu Gute kam unserer SG, dass auch Erfurt einen Spieler zur Stützpunktliga abstellen musste. Pattsituation. Die deutliche Niederlage im letzten Match gegen Erfurt vor Augen legte sich unsere Spielgemeinschaft von Anfang an mächtig ins Zeug und versuchte mit allen Mitteln frühe Gegentor zu vermeiden. Mit viel Einsatz und einer erneut gut aufgelegten Torhüterin gelang es den Young Saale Bulls die erste Phase des Spiels gut zu überstehen. Als dann doch ein Angriff der Erfurter zum Erfolg führte, liessen sich unsere Kinder nicht beirren, setzten ihr beherztes Spiel fort und schafften wenig später den Ausgleich. Das Spiel konnte deutlich ausgeglichener gestaltet werden als die erste Partie. Es schien so, als ob unser Team die Ausfälle etwas besser wegstecken konnte als die Gäste aus Thüringen. Denn auch den zwischenzeitlichen Führungstreffer der Young Dragons konnte die Spielgemeinschaft OSC/Halle im Verlauf des zweiten Drittels wieder egalisieren. Und je länger das Spiel spannend verlief umso mehr begannen unsere Spieler_innen daran zu glauben, dass heute vielleicht sogar gegen die starken Erfurter gewonnen werden konnte. Ein weiteres Gegentor schmälerte diese Hoffnung keineswegs. Engagiert und beherzt ging unsere Mannschaft weiter ans Werk. So war bis in das letzte Drittel hinein alles offen. Eine zwischenzeitliche 2:4 Führung der Gäste konterten die Young Saale Bulls mit einem eigenen Tor zum 3:4. Es blieb also spannend bis zum Schluss. Selbst als Erfurt den Ansturm der Kinder aus Neukölln und Halle mit dem 3:5 konterte, steckte das Team nicht auf. Ganz im Gegenteil. In den beiden Schlussminuten versuchte Coach Tom Beuster noch einmal alles auf eine Karte zu setzen, nahm eine Auszeit und ersetzte die Torhüterin durch einen sechsten Feldspieler. Die Young Saale Bulls versuchten nochmal alles nach vorne zu werfen. Es war Spannung bis zum Schluss angesagt. Leider blieb unseren Kindern das Glück verwehrt und der Puck fand kein weiteres Mal den Weg ins Tor. Ärgern musste sich aber niemand. Denn mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte das Spiel gegen läuferisch und technisch eigentlich bessere Erfurter sechzig Minuten lang offen gestaltet werden. Und wer weiss, vielleicht gibt es im nächsten Spiel ja wieder eine Belohnung in Form von drei Punkten.

Wie hat dir der Artikel gefallen? Bitte bewerte diesen Artikel.
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
 Zum Anfang des Artikels
Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

  1. Es sind noch keine Kommentare zu "U13 Rumpfkader schlägt sich wacker" vorhanden.

    Du hast eine Meinung zum Thema oder Artikel? Dann schreib uns hier deine Meinung.

Comments

comments

Powered by Facebook Comments