Jugend

28. Februar 2020 Uhr

Keine Chance gegen Preussen Berlin

Autor:

Am 23.02.2020 11:00 fand im Eisstadion am Glockenturm Berlin (P9) das dritte Spiel der Spielgemeinschaft ESV/OSC Berlin in der AK U17 gegen ECC Preussen Berlin statt.

Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

Kein zweiter Sieg für die SG Halle/OSC

ysbosc-eccp-tor-4

Das vorherig angesetzte Spiel am 01.02.2020 fiel aufgrund einer defekten Eismaschine im Paul-Heyse-Stadion aus. Nun könnte man sagen "Alle guten Dinge sind drei." Zwei Spiele hatten die Spielgemeinschaft schon verloren, eines davon denkbar knapp. Also Zähne zusammenbeißen und mit zwei Reihen, einer weniger, das Beste geben. Als wenig wertschätzend kann zu diesem Spiel das Verhalten der Schiedsrichter bezeichnet werden. Zu spät kommen kann passieren, aber dann zu jedem Drittel vier bis fünf Minuten später zu erscheinen ist ein nicht zu tolerierendes Verhalten. Das Anbully wurde verloren und so kassierten die Young SaaleBulls nach nur 40 Sekunden das erste Gegentor der Partie. 0:1 stand es nun schon in der ersten Minute. Nichtsdestotrotz ging es weiter, es war ja ein wenig Zeit zum Spielen. Ein paar Minuten später wurde durch eine totale Fehlentscheidung des Schiedsrichters, der schon als kompletter Aussetzer bezeichnet werden kann, die erste Torchance unserer Spielgemeinschaft zu nichte gemacht. Die seltsamen Entscheidungen zogen sich noch eine Weile hin, bis ein anwesendes Elternteil vom Publikum aus lautstark seinen Ärger Luft machte, besserte es sich deutlich. Es wurde ganz ordentlich gespielt, wobei große Teile des Spieles in unserem Drittel stattfanden und der Goalie auch immer wieder gefordert war. Eine Strafe in der achten Minute forderte alle Kräfte, um die Strafzeit torlos zu überstehen. In der elften Minute dann klingelte es erneut in unserem Tor. Die vierzehnte Minute brachte eine weitere Strafe gegen uns. Hier waren unsere Spieler sehr aufmerksam, so dass in der 15. Minute der Anschlusstreffer fiel.

Wahrscheinlich noch unaufmerksam vom Erfolg, fiel ebenfalls in der 15. Minute das 3:1. Die 18. Minute brachte erst eine Strafe für die Gastgeber, dann wenig später eine Strafe gegen beide Teams. Die 19. Minute brachte eine weitere Strafe gegen uns und dann auch in der 20. Minute das vierte Gegentor. Das Drittel endete somit 4:1. Zu Beginn des zweiten Drittels schien unsere Spielgemeinschaft noch im Pausenmodus zu sein, denn just 30 Sekunden nach Beginn fiel das 5:1. Strafen in der 23. und 24. Minute gegen beide Teams, wobei unser Spieler eine zehnminütige Disziplinarstrafe dranhängte. in der 30. Minute fiel dann das 6:1. Mit dem Goaliewechsel schien wieder ein wenig mehr Motivation aufzukommen, obwohl der Goalie sehr viele Angriffe nicht mit einem Tor enden ließ. Am Goalie lag der Spielstand nicht, die Feldspieler ließen leider viel zu viel für den Gegner zu. Ebenfalls in der 30. Minute klingelte es im Tor der Preussen. Nachgelegt wurde in der 31. Minute. 6:3 war der Spielstand, der wieder Hoffnung aufkommen ließ.

Leider wurde weiterhin unaufmerksam gespielt teilweise hatte man das Gefühl Gast bei einem Bambinispiel zu sein. Unsere Spieler häuften sich irgendwie alle hinterm Puck. So war es nur eine Minute später, die das siebente Tor für Preussen brachte. Eine Strafe gegen Preussen in der 33. Minute konnte nicht genutzt werden. Die 35. Minute brachte außer einer Strafe gegen uns, auch noch das achte Tor für die Gegner. Das Spiel der Young Saale Bulls wurde immer fahriger und die Tore in der 36. und 40. Minute waren so quasi mit Ansage. 10:3 endete das zweite Drittel. Das dritte Drittel zehrte stark an den Kräften. In der 42. Minute fiel erst das elfte Tor für die Gastgeber und dann erging gleich eine Strafe gegen die Preussen. Dies hielt die Gastgeber aber nicht davon ab, ein Tor zu schießen. Tor Nr. 12 folgte in der 43. Minute.

Die 47. Minute brachte ein schön herausgespieltes Tor unserer Spielgemeinschaft. Eine Strafe in der 49. Minute gegen die Peussen lies Hoffnung aufkeimen. Leider wurde die Chance nicht genutzt. Die 53. brachte dann das 13. und die 58. Minute das 14. und 15. Tor der Partie. Eine Minute vor Schluss ereilte uns noch ein Strafe, die am Ergebnis aber nichts mehr änderte.

Es war kräftezehrendes Spiel, wobei leider wenig kräftesparend agiert wurde. Pässe die nicht ankommen und Spieler, die den Anschein vermittelten nicht bei der Sache zu sein, ließen nicht zu, dieses Spiel zu gewinnen.

Wie hat dir der Artikel gefallen? Bitte bewerte diesen Artikel.
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
 Zum Anfang des Artikels
Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

  1. Es sind noch keine Kommentare zu "Keine Chance gegen Preussen Berlin" vorhanden.

    Du hast eine Meinung zum Thema oder Artikel? Dann schreib uns hier deine Meinung.

Comments

comments

Powered by Facebook Comments