Young Saale Bulls U13

22. September 2020 Uhr

Aller Anfang war schwer

Autor:

Die Auftaktspiele der aktuellen Saison waren zwei schweren Aufgaben, die unsere Kinder aus der U13 bewältigen mussten.

Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

Kleiner Trupp gegen Hannover

Es waren mehr Kinder aus Berlin (OSC & Blues) angereist, als den heimischen Young Saale Bulls zur Verfügung standen. Die einen waren nach Crimmitschau zur Sichtung abgestellt, andere waren krank und manch einer hatte den Tag einfach schon anders verplant gehabt. Eine kleine Truppe unserer neuen Spielgemeinschaft stand somit den Gästen aus Hannover gegenüber. Unsere Spieler_innen wehrten sich tapfer, versuchten immer wieder mitzuspielen, waren aber der Spielgemeinschaft aus Indians und Scorpions doch zu oft unterlegen. Das wichtigste an diesem Tag war aber, endlich wieder Wettbewerbsluft zu schnuppern und sich als neues Team aneinander zu gewöhnen. Das klappte mit zunehmenden Verlauf immer besser und die Kinder lernten sich immer mehr kennen. Alle waren gespannt, wie es wohl am nächsten Tag gegen die Eisbären Juniors Berlin laufen würde, nachdem bereits Hannover ein etwas zu starker Gegner war.

Vier Topspieler machten den Unterschied

Das Spiel in Hohenschönhausen war in der LK2 angesetzt, eine Klasse in der mehr Raum und Zeit zum Spielen vorhanden ist und die Geschwindigkeit nicht ganz so hoch. Für unsere jüngeren und neueren Kinder der Spielgemeinschaft also das ideale Pflaster, um Spielerfahrung zu sammeln und dabei gegen gleichwertige Gegner antreten zu können. Mit diesen Gedanken fuhren unsere Kinder aus verschiedenen Richtungen (Halle, Charlottenburg und Neukölln) in Richtung Hohenschönhausen. Dort traf unser Team dann auch auf größtenteils "kleine" Eisbären, mit denen unsere Spieler_innen auch ganz gut mithalten konnten. Allerdings hatten die Eisbären Juniors auch eine Paradereihe mit aufgestellt, die allen anderen weit überlegen war. Diese Reihe sorgte dann auch für 70% der Tore für das Team aus dem östlichen Teil Berlins. Klammert man diese Reihe und was bei ihrer Anwesenheit auf dem Eis passierte einmal aus, so war der Rest des Spiels ein guter Einstieg für unsere Sportler_innen bei dem die Eisbären erwartungsgemäß etwas besser waren als unsere Spielgemeinschaft. Den Spaß am Eishockey haben sich die Kinder unserer neuen SG aber nicht nehmen lassen. "Kopf hoch, Mund abwischen und weitermachen..." hieß da die Devise. Denn es werden während der Saison sicher noch ebenbürtige Gegner auf unser Team zukommen, mit denen die Kinder aus Charlottenburg, Neukölln und Halle besser mithalten werden. Und wer weiss, vielleicht sparen die Eisbären Juniors beim nächsten "Duell" ja auch den ein oder anderen Topspielen ein, oder wir nehmen auch ein paar davon mit, oder noch besser... man spricht sich im Vorfeld eventuell ein bisschen ab.

Weiter geht es für die Young Saale Bulls nun am kommenden Wochenende, wenn die U11 einmal in Erfurt und dann auch noch in Berlin-Hohenschönhausen antritt. Viel Glück und viel Spaß am Eishockey wünschen wir euch jungen Sportler_innen dabei und bleibt gesund.

Wie hat dir der Artikel gefallen? Bitte bewerte diesen Artikel.
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.0/5 (4 votes cast)
 Zum Anfang des Artikels
Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

  1. Es sind noch keine Kommentare zu "Aller Anfang war schwer" vorhanden.

    Du hast eine Meinung zum Thema oder Artikel? Dann schreib uns hier deine Meinung.

Comments

comments

Powered by Facebook Comments