Eiskunstlauf

20. März 2017 Uhr

Zum ersten Mal Silber und Bronze in Bremen

Autor:

In den ersten Jahren war die Teilnahme am Paradice-Cup in Bremen schon ein Erfolg. Langsam wollen die Läuferinnen und Läufer nicht mehr nur mitmachen, sondern auch um Podiumsplätze laufen. Dass es geht, hat sich dieses Jahr zum ersten Mal überhaupt gezeigt!

Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

Zweimal Bronze für "Franzi" und Clara Gina

Top Ergebnisse beim Paradice-Cup
Franziska konnte sich mit einer ausgewogenen Kür gegen 10 Damen im Alter von 13 bis 16 Jahren durch setzen. Nach einer Verletzung war zunächst ungewiss ob sie überhaupt starten könne. Und so blieb nach der Genesung nicht viel Zeit nochmal zu trainieren. Um so erstaunlicher war das Ergebnis. Bronze für Franziska. Die Musik setzte ein und Franziska lief, als ob es die harte und auch tränenreiche Zeit nie gegeben hätte. Sie sprang und landete alle Sprünge sicher und schaffte es, ohne sichtbare Anstrengung im zweiten Teil des Programms den zweiten Axel sauber auf den Punkt zu landen. Mit ihrer Pirouette überzeugte sie nicht nur die Kampfrichter, sondern auch das Publikum war begeistert und spendete ihr Applaus. Am Samstag wird sie in Berlin beim SCC Pokal zum ersten mal einen Doppelsprung wagen. Nach nun erfolgreich abgeschlossener Kürklassenprüfung 6 dürfen wir in der nächsten Saison noch mehr Sprünge mit doppelter Routation erwarten. Für Franziska ist diese Saison durchgehend positiv verlaufen.

Clara Gina hatte sich bereits beim heiß auf Eis Pokal in Ilmenau einen Namen gemacht, nachdem sie mit mehr als 3.0 bewertet worden war. In ihrer Kategorie hatte sie damals Gold für den ESV geholt. Mit einem ordentlich schwungvollen Rittberger eröffnete sie dieses Mal auch in Bremen beim Paradice Cup ihr Programm. Zielsicher und souverän bewältigte sie ihre Kür, und konnte wie Franziska zuvor, mit ihrer Pirouette punkten und Bronze holen. In der kommenden Saison können wir auch mehr von ihr erwarten. Sie wird sich dann in einer großen Kür mit vielen Sprüngen und technisch höheren Anforderungen bewähren.

Fünf Läuferinnen mit enormem Potential

erfolgreich beim Paradice-Cup 2017
Paula Irma legte in dieser Saison einen Werdegang hin, der zwar etwas kompliziert, aber dennoch vielmehr wünschenswert für unsere Sportler ist. 3 mal erlebte ihr Programm einen Umbau. Lief sie im Januar bei der Landesmeisterschaft in Halle noch eine Elementabfolge mit 1.30 min, so wurde dies bereits für den Folgewettkampf in Ilmenau nicht mehr benötigt. Sie bekam ein Programm zugeschnitten auf den Wettkampf in Dresden, und versuchte sich in der Kategorie der Kürklasse 8 in Ilmenau. Das erste mal Sprungkombinationen und eine halbe Schrittfolge. Sie trat sie gegen 13 Sportler an und musste sich mit Platz 13 zufrieden geben. Kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. In Dresden gelang ihr der 4. Platz. In Bremen nun lief sie ein Dreiminutenprogram souverän und ohne Sturz. Und erfüllte damit das Saisonziel. Am kommenden Wochenende in Berlin beim SCC Pokal wird die gegen 34 andere Sportler aus der ganzen Republik antreten. Dafür wünschen wir ihr alle viel Glück!

Anna Lena, die Jüngste im Bunde, stellte sich mit ihrer Kür dem großen Wettkampf in Bremen. Sie fuhr alle Elemente sehr sauber, und setze erstmals ihre Kufen richtig ein. Leider gab es ein Problem mit der Musik, sodass sie ohne Wertung den Platz 5 einstecken musste. Bereits vor 3 Wochen hatte sie aber in Ilmenau gezeigt aus welchem Holz sie geschnitzt ist. Hierfür wurde das Programm extra umgebaut. Sie konnte Silber mit nachhause nehmen. In Bremen sollte es nicht sein. Trotzdem. Tolle Leistung. In den nächsten Jahren hören wir sicher mehr von ihr.

Paradice-Cup 2017
Alia hatte es in dieser Saison nicht einfach. Viel Krankheit sorgte für unregelmäßiges Training. Und dennoch konnte sie sich gut entwickeln. Leider war diese Saison mit Stürzen und vielen Verletzungen wie verhext. Um so großartiger ist ihre Leistung in Bremen gewesen, bei der sie sich nicht nur selbst übertroffen hat, indem sie sauber sprang, sondern dass es ihr gelungen ist, Läuferinnen aus Hamburg und Berlin hinter sich zu lassen! Weiter so Alia. Die kommende Saison verspricht nur Gutes...

Charlotte eröffnete die Saison mit dem Titel der Landesmeisterin Sachsen Anhalt 2017. In Ilmenau belegte sie einen fantastischen 2. Platz und auch in Bremen zeigte sie, was in ihr steckt. Trotz sehr guter Sprünge und hervorragendem Kanteneinsatz reichte es jedoch gerade für Platz 5. Ihre Konkurrenz bekam die höhere B Note. In der nächsten Saison wird auch sie sich in einer großen Kür beweisen und ihr Können zeigen.

Emely taute in dieser Saison richtig auf. Trainingserfolge und vor allem die Zweitplatzierung in Halle sorgten für einen regelrechten Entwicklungssprung. Ihr Programm in Bremen begann so gewaltig und energiegeladen, dass die Fläche drohte, nicht auszureichen. Sie sprang souverän und flog regelrecht über das Eis im hohen Norden. Auch sie konnte noch zwei Hamburger hinter sich lassen. Diesen Schwung wünscht man sich im Training. Und auch sie wird zum großen Programm wechseln. Wir dürfen gespannt sein.

Einmal Silber und ein toller 4. Platz

Silber für den ESV holte Leonie. Sie gehört zu den Neuen bzw. ist wieder zurückgekehrt nach vielen Jahren und hat sich entschieden ebenfalls aktiv am Wettkämpfen teilzunehmen. Dass diese Entscheidung absolut richtig war, bewies sie in Bremen. Ihr gelang es Silber für den ESV Halle e.V zu holen! Auch auf sie warten viele Herausforderungen in der kommenden Saison...

Charlotte, Carolin, Leonie und Laura waren das erste mal mit in Bremen. Charlotte lernte in dieser Saison das Wettkämpfelaufen. Und wurde von mal zu mal besser. Auch ihre Bestleistung zeigte sie in Bremen und platzierte sich direkt hinter Alia. In der kommenden Saison gibt es wieder viele Herausforderungen. Laura, schon ein alter ESV Hase kam nach 2 Jahren Pause im Sommer 2016 wieder zu uns zurück. Gleich im Januar wurde sie Landesmeisterin und konnte ebenfalls nach langer Krankheit in Bremen zeigen, was sie drauf hat. Sie belegte Platz 4 und konnte sich ebenfalls gegen Hamburg, Berlin und Hannover durchsetzen. Auch auf sie warten neue Herausforderungen in der kommenden Saison...

Ein großes Dankeschön

Vollkommen klar ist auch, dass diese tollen Saisonergebnisse ohne die unendliche Geduld und Bereitschaft altes aufzubrechen und neue Wege zu beschreiten nicht möglich gewesen wären.

Der Dank gilt daher

Kindern, Eltern, Trainern und unserem Verein für all die Unterstützung!

Podium für den ESV Halle e.V. Podium für den ESV Halle e.V.
Wie hat dir der Artikel gefallen? Bitte bewerte diesen Artikel.
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
 Zum Anfang des Artikels
Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

  1. Es sind noch keine Kommentare zu "Zum ersten Mal Silber und Bronze in Bremen" vorhanden.

    Du hast eine Meinung zum Thema oder Artikel? Dann schreib uns hier deine Meinung.

Comments

comments

Powered by Facebook Comments