Herren (Saalebulls 1b)

22. Dezember 2012 Uhr

Spannung im Derby und glückliches Ende dank Chad Evans

Autor:

Am vergangenen Sonntag kam das von vielen Fans und auch der Mannschaft lang erwartete Derby der Saale Bulls gegen den Leipziger Eissport-Club in der heimischen Volksbank Arena. Aber irgendwie schien es zu Beginn des Spiels, dass es wohl überhaupt nicht das gleichzeitig erhoffte Ergebnis geben würde, denn die Bulls hatten wohl ihre Konzentration nach dem […]

Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

Am vergangenen Sonntag kam das von vielen Fans und auch der Mannschaft lang erwartete Derby der Saale Bulls gegen den Leipziger Eissport-Club in der heimischen Volksbank Arena. Aber irgendwie schien es zu Beginn des Spiels, dass es wohl überhaupt nicht das gleichzeitig erhoffte Ergebnis geben würde, denn die Bulls hatten wohl ihre Konzentration nach dem Einspielen in der Kabine vergessen. Und so konnte Julian Grund bereits nach 12 Sekunden den ersten Treffer für die Leipziger erzielen. Und auch der weitere Spielverlauf ließ für die Fans wohl nichts Gutes ahnen, denn obwohl Halle in den ersten 15. Minuten spielbestimmend  war, legten die Gäste aus Leipzig mit vier Toren, davon sogar zwei in Unterzahl, sehr gut vor und es zeichnete sich mehr das Bild aus der letzten Spielen und den deutlichen Niederlagen ab. Aber in der 15. Minute folgte nach einem Foul an Saltan Gindulin ein Penalty für die Bulls, welchen dieser mit Hilfe des Pfostens auch für den ersten Treffer verwandelte.

Saale Bulls 1B - Leipziger Eissportclub - Penalty Gindulin Saale Bulls 1B - Leipziger Eissportclub - Penalty Gindulin

Und dies war dann wohl das Startsignal für die Mannschaft, denn das Spielgeschehen verlagerte sich nun noch mehr vor das Leipziger Tor. Aber etwas Zählbares wollte bis zum Ende des ersten Drittels nicht mehr rausspringen. Doch mit der steigenden Leistung sollte es auch nach der Pause weitergehen. Nun kam auch die Zeit für Chad Evans, welcher mit 2 Treffern zu Beginn des Drittels die Gastgeber wieder zurück ins Spiel brachte und wohl unbestritten zum spielbestimmenden Element der Bulls wurde. Denn er legte im gesamten Spiel noch fünf weitere Tore und ein Assist nach. Die Bulls konnten durch ihren sehr engagierten Einsatz das Spiel im zweiten Drittel drehen und gingen selber mit 7:6 in Führung

Saale Bulls 1B - Leipziger Eissportclub - Tor Klingner Saale Bulls 1B - Leipziger Eissportclub - Tor Klingner

Aber auch die Leipziger hatten das Spiel noch nicht abgeschrieben und kämpften über die gesamten 60. Minuten um den Sieg. Doch die Gangart wurde auf den Seiten im letzten Drittel härter und endete in einer Schlägerei in der 49. Minute. Dies schien den Kampfgeist der Gäste noch einmal geweckt zu haben und verkürzten noch einmal auf 10:9. Und für den angestrebten Ausgleich verzichten sie auch auf den Torwart zu Gunsten eines weiteren Feldspielers. Aber wiederum nutze Chad Evans für die Saale Bulls die Chance zu einem Empty Net-Tor und stellte den Endstand von 11:9 her.

 

Saale Bulls 1B - Leipziger Eissportclub - Evans auf dem Weg zum Emptynetter Saale Bulls 1B - Leipziger Eissportclub - Evans auf dem Weg zum Emptynetter

So erreichten die Saale Bulls endlich den ersten Heimsieg der Saison und den Sieg im ersten Regionalligaderby gegen die Nachbarstadt. Und dieser wurde natürlich ausführlich mit den Fans und auf dem Eis gefeiert. Dort gab es auch wieder eine tolle Tanzeinlage der Spieler als Abschluss für die Zuschauer. 

Saale Bulls 1B - Leipziger Eissportclub - Party Saale Bulls 1B - Leipziger Eissportclub - Party

Endstand: 11:9 (1:4 / 6:2 / 4:3)

Alle Bilder zum Spiel gibt es => hier

Wie hat dir der Artikel gefallen? Bitte bewerte diesen Artikel.
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
 Zum Anfang des Artikels
Soziale Netzwerke - Teile es mit der Welt!

  1. Es sind noch keine Kommentare zu "Spannung im Derby und glückliches Ende dank Chad Evans" vorhanden.

    Du hast eine Meinung zum Thema oder Artikel? Dann schreib uns hier deine Meinung.

Kommentar schreiben

Comments

comments

Powered by Facebook Comments